|   |  |  |   |  |  




Das Mittelalter. Perspektiven mediavistischer Forschung ( )

Bd.9 Heft 2  2004

1. Ernst U. Homo mendax. Luge als kulturelles Phanomen im Mittelalter. Einleitung.- S.3-11.

2. Auswahlbibliographie. - S.12-19

3. Marschler Th. Tauschung durch Christus? Die biblische Emmausperikope als Herausforderung mittelalterlicher Offenbarungstheologie. - S. 20-36

4. Schmidt P.G. De peccatis linguae. Lugen und andere Zungensunden. - S. 37-43

5. Schaefer U. Rede aus der Unvernunft. Annaherungen an den Ort der Luge in altenglischer Dichtung. - S.44-53.

6. Goetz H-W. Konzept, Bewertung und Funktion der Luge in Theologie, Recht und Geschichtsschreibung des fruhen und hohen Mittelalters. - S.54-72

7. Ernst U. Luge, integumentum und Fiction in der antiken und mittelalterlichen Dichtungstheorie: Umrisse einer Poetik des Mendakischen. - S.73-100

8. Wolfzettel F. Die mythische Stimme des "Tricksters". - S.101-122

9. Riha O. Luge, Selbstbetrug und die Wahrheit des Moglichen. Die Trfindung (in) der mittelalterlichen Medizin. - S.123-138

10. Vavra E. Du Boser Geist, du pflegst alle Zeit luegen...Der Teufel als Verkleidungskunster. - S.139-154

11. Rocke W. Uberwaltigung und Faszination. Die literarische Kunst der Luge in Mittelalter und Fruher Neuzeit. - S.155-168

 

Bd.10 Heft 1  2005 - : Heilkunde im Mittelalter

 

Bd.10 Heft 2  2005

1. Scior V. Kulturkonflikte? Christen, Heiden und Barbaren im fruh- und hochmittelalterlichen Nordeuropa - S.8-28

2. Aurast A. Wir und die Anderen. Identitat im Widerspruch bei Cosmas von Prag - S.28-38

3. Toussaint G. Konstantinopel in Halberstadt. Alte Reliquien in neuem Gewand - S.38-63

 

Bd.11 Heft 1  2006

1. Knoch W. Die Engellehre Bernhands von Clairvaux. Vergessene Einsichten aus der Blute mittelalterlicher Monchstheologie - S.10-29

2. Suarez-Nani T. Individualitat und Subjektivitat der Engel im 13. Jahrhundert. Thomas von Aquin, Heinrich von Gent und Petrus Johannis Olivi - S.29-49

3. Scior V. Veritas und certitudo oder: Warten auf Wissen. Boten in fruhmittelalterlichen Informationsprozessen - S.110-132

4. Hacke M. Aspekte des mittelalterlichen Botenwesens. Die Botenorganisation der Universitat von Paris und anderer Institutionen im Spatmittelalter - S.132-149

 

 Bd.11 Heft 2  2006

1. Scheibelreiter G. Wappen und adeliges Selbstverstandnis im Mittelalter - P.7-28

2. Hartmann H. Grundformen literarischer Heraldik im Mittelalter am Beispiel der 'Krone' Heinrichs von dem Turlin - P.28-53

3. Scheuer H. J. Wahrnehmen - Blasonieren - Dichten. Das Heraldisch-Imaginare als poetische Denkform in der Literatur des Mittelalters - P.53-71

4. Winterer Ch. Leere Gesichter und Wappen. Zur Welt der Zeichen in 'Kaiser Heinrichs Romfahrt' - P. 71-98

5. Eisenbeiss A. Wappen und Bilder im Diskurs - Das Beispiel der Habsburger - P.98-121

6. Bogen St. Reprasentierte Medialitat. Gemalte und bemalte Fahnen in Venedig 1100-1500 - P.121-147

7. Weber Chr. Fr. Exempla im Schilde fuhren. Zur Funktionalitat "redender Wappen" in der kommunalen Geschichtsschreibung des Trecento - P.147-166

 

Bd.12 Heft 1 2007

1. Rogge J. Abgesetzte Konige, abgeschlagene Kopfe, Gewalt in den Konflikten zwischen Konigen und Hochadel im spatmittelalterlichen England - P.24-34

2. Hehl Er.-D. Terror als Herrschaftsmittel des fruh - und hochmittelalterlichen Konigs - P.11-23

3. Vollet M. Angst und Terror als Instrument der Conquista Lateinamerikas und deren Legitimation:Mittel im Kampf der Waffen und im Kampf der Worte  - P.48-84

4. Pelizaeus L. Angst und Terror seit der Endphase der Reconquista  im christlichen und moslemischen Spanien - P.35-47

 

Bd. 13  Heft 1 2008

Zur Bildlichkeit mittelalterlicher Texte

 

Bd. 13  Heft 2 2008

Der Wald im Mittelalten Funktion - Nutzung - Deutung

1. Jeitler M.F. Wald und Waldnutzung im Fruhmittelalter - P.12-27

2. Johann E. Wirtschaftsfaktor Wald. Am Beispiel des osterreichischen Alpenraums - P.28-38

3. Ludemann T. Naturlicher Holzangebot und historische Nutzung. Heutige Vegetation und historische Holzokohle als wertovolle Quellen - P.39-62

4. Marstaller T. Der Wald im Haus. Zum Wechselspiel von Holzressourcen und Hausbau - P.63-84

5. Pallauf S. Der Kampf um den Wald. Zur Geschichte der Forstgesetzgebung am Beispiel des Erzstiftes Salzburg - P.85-91

6. Hurlimann K. Dorfliche Waldnutzung. Konflikte um den Wald im Zurcher Untertanengebiet um 1500 - P.92-106

7. Dasler C. Grundelemente der mittelalterlichen Jagr in einer quellenkritischen Perspektive. Naturraumliche Voraussetzungen, herrschaftliche Bezuge, Funktionen - P.107-121

8. Schnyder M. Der Wald in der hofischen Literatur: Raum des Mythos und des Erzahlens - P.122-135

9. Pfeiffer J. Verirrungen im Dickicht der Worter. Die Walder der Ritter und der Wald Dantes - P.136-151

10. Stadlober M. Der Wald im Bild. Die Entwicklung eines Motivs vom Mittelalter bis zum Donaustil - P.152-197

 

 

 Bd. 14  Heft 1 2009

1. Riha O. Emotionen in mittelalterlicher Anthropologie, Naturkunde und Medizin - P.12-27

2. Brungs A. Charakteristische Aspekte des Zorns in siener Darstellung durch Philosophen des Mittelalters - P.28-40

3. Gephart I. Der Zorn der Heroen. Heldenepische Formen der Wut im `Nibelungenlied` - P.41-49

4. Blaas V. Uberlegungen zu einer Codierung der Emotion ,,Zorn`` im ,Willehalm` Wolframs von Eschenbach - P.50-66

5. Heisler E. Christusahnlicher Karl. Die Darstellung von Zorn und Trauer des Herrschers in der `Chanson de Roland` und im Rolandslied` - P.67-79

6. Freudenberg B. Darstellungsmuster und Typen von Zorn in der Historiographie. Die `Antapodosis` Liudprands von  Cremona - P.80-97

7. Klitzsch I. Personliche Erfahrung und theologische Reflexion: ``Zorn``, ``Wut``, ``Emporung`` in der sogenannten `Historia Calamitatum` des Petrus Abaelardus (1079-1142) - P.98-119

8. Beyer H. Negative Emotionen in neulateinischen Tragodien des 14. und 15. Jahrhunderts. Kontinuitat und Modifikation des Motivs - P.120

 

  Bd. 14  Heft 2 2009

Katalogisierung mittelalterlicher Handschriften Methoden und Ergebnisse.

 


  |   |  |  |   |  |  

(C) .  webmaster@shpl.ru         
.
: